Die 67 enttäuschendsten Sexfilme aller Zeiten

Ein allseits beliebter Schriftsteller und Medienphilosoph wird eingeladen, eine Kolumne über Sexfilme zu verfassen. Aus dem erwarteten Voyeurismus für die hungrigen Massen wird aber nichts, denn die Kolumne wird persönlicher als erwünscht.

Bruno Maria Haussmann, ein bekannter Schriftsteller und Connaisseur von Pornofilmen, schreibt für das VICE-Magazin eine Kolumne über die 100 enttäuschendsten Sexfilme aller Zeiten. Doch sehr zum Horror des Chefredakteurs, der ihm freie Hand gewährt hat, verlassen Haussmanns Kolumnen alsbald das erwünschte exhibitionistische Terrain und persönliche Gedanken und Erlebnisse greifen Platz. Haussmann verliert sich in Erinnerungen an sein Leben und Notizen über seinen Freund, den erfolglosen Philosophen Franz Sebastian Scheck, und dessen verzweifelte Versuche, wieder an Ruhm, Erfolg und Reichtum zu gelangen.

Klug, hellwach und ironisch pointiert erzählt Waldeck von ausgedienten schwedischen Pornodarstellern, tollpatschigem Slapstick-Sex, von Verdrängungskampf und Modernisierungsverlust, emotionalem Verrat an Freund und Hund sowie über das sagenumwobene 22 Stunden andauernde Sextape von Wladimir Putin. Am Ende bleibt dem Schriftsteller Haussmann nur eines: die Freude am neuen Haustier.

 

Die-67-enttäuschendsten-Sexfilme_small


200 Seiten

Hardcover
€ 20.00
ISBN 978-3-902950-93-2

Als E-Book in allen einschlägigen Stores erhältlich.

 
»Supersuperbuch – gleichermaßen hochkomisch und berührend. So oft habe ich schon lange nicht mehr bei einem Buch hellauf lachen müssen.«

FM4, Fritz Ostermayer, Juni 2019
 


»Das Zwerchfell schmerzt vom Lachen. Immerhin hält nicht nur Porno Pleiten bereit, sondern auch das Leben.
«

Der Standard, Christian Schachinger, Juni 2019